Medizinische Latexhandschuhe – reißfest, tastsensibel, elastisch

Insbesondere im Gesundheitswesen bieten Latexhandschuhe zuverlässigen Schutz für Anwender und Patienten. Eigenschaften wie Reißfestigkeit, Tastsensibilität und Elastizität gehören zu den Pluspunkten. Einmalhandschuhe aus natürlichem Latex überzeugen mit maximaler Arbeitssicherheit.

Medizinische Latexhandschuhe zum einmaligen Gebrauch zeichnen sich durch erstklassigen Tragekomfort und gute Chemikalienbeständigkeit aus. Untersuchungshandschuhe oder Fingerlinge aus Latex für den Gesundheitsbereich werden vor allem geschätzt, weil sie das Tastempfinden nicht einschränken, extrem dehnfähig und elastisch sind. Bei Pflegetätigkeiten schützen Latexhandschuhe zuverlässig vor dem Kontakt mit Körperflüssigkeiten oder aggressiven Desinfektionsmitteln und bewahren vor ansteckenden Krankheiten durch Mikroorganismen.

Latexhandschuhe: Hygienischer Schutz für Herausforderungen im medizinischen Alltag

Medic-Star Latexhandschuhe passen sich ergonomisch an verschiedene Handformen an und fühlen sich überaus angenehm auf der Haut an. Latexhandschuhe bieten hygienischen Schutz für die Herausforderungen im medizinischen Alltag und erfüllen höchste Anforderungen an modernen Pflegebedarf. Einmalhandschuhe aus Latex eignen sich zum Pflegen, Reinigen und als Infektionsschutz.

Beschäftigte, die empfindlich auf Latexmaterial reagieren, sollten auf gepuderte Handschuh-Modelle verzichten, da sie Ekzeme auslösen können. Besser geeignet sind Latexhandschuhe puderfrei, die den natürlichen ph-Wert der Haut aufrechterhalten. Medic-Star führt medizinische Latexhandschuhe für den einmaligen Gebrauch im Gesundheitswesen, die dem geforderten AQL-Wert von 1,5 entsprechen und arm an Proteinen sind. Im pflegerischen Bereich ist Latex aufgrund seiner Flexibilität und Anpassungsfähigkeit optimal geeignet. Die positiven Eigenschaften von Latexmaterial auf einen Blick:

  • hohe mechanische Belastbarkeit
  • beständig gegen zahlreiche Chemikalien
  • sehr weich, anpassungsfähig und dehnfähig
  • flexibel, reißfest
  • trageangenehm, tastsensibel

Was genau ist Latex und wie wird das Material hergestellt?

Latex ist ein Polyisopren und wird aus dem Milchsaft von Kautschukbäumen (Hevea brasiliensis) gewonnen, die in Südost-Asien beheimatet sind. Die Weiterverarbeitung zu Latex erfolgt durch Zugabe verschiedener Inhaltsstoffe wie Harze, Mineralstoffe und Eiweiße. Im Gesundheitsbereich wird das Material vorwiegend für die Herstellung von Latexhandschuhen genutzt, findet aber auch Anwendung als Kofferdam im zahnmedizinischen Bereich.

In Europa wurden Regenmäntel aus Kautschuk erstmals im Jahr 1824 produziert, um die Jahrhundertwende stellte Arthur Wellesley aus Großbritannien die ersten Gummistiefel her. Da reiner Kautschuk schnell porös wurde, war das Material in der Industrie nur schwer verwendbar. Um das Jahr 1940 wurde der Werkstoff durch Beimischungen chemischer Zusatzstoffe haltbarer und elastischer.

Einmalhandschuhe aus Latex werden hauptsächlich mithilfe von Keramikformen hergestellt, die zumeist vorgepudert sind. Bei der Produktion puderfreier Latexhandschuhe folgt ein spezieller Waschvorgang, wodurch der Puder entfernt wird. Der Handschuh erhält bei diesem Prozess seine typisch gelbliche Färbung.

Latexhandschuhe mit ausgezeichneter anatomischer Passform

Sitzen Einmalhandschuhe zu eng und verfügen nur über eine geringe Elastizität, entsteht Druck, der auf Dauer zu Veränderungen der Handmuskulatur führen kann. Folienhandschuhe sind besonders ungeeignet und belasten der Handoberflächen. Auch PVC-Handschuhe sind nicht genügend anpassungsfähig. Zudem geraten Hände schnell ins Schwitzen. Medizinische Latexhandschuhe zum einmaligen Gebrauch von Medic-Star sind dagegen sehr weich und punkten mit ausgezeichneter anatomischer Passform.

Unsterile, gepuderte Latexhandschuhe sind insbesondere für Personen geeignet, die zu feuchten Händen neigen. Die texturierten Oberflächen sorgen für sehr gute Griffigkeit und hohes Tastempfinden. Beidseitig tragbare Medic-Star Einmalhandschuhe werden nach EN 455 Norm konzipiert und erfüllen strengste medizinische Standards. Latexhandschuhe puderfrei finden Anwendung in allen Medizinbereichen, vorwiegend jedoch in der Zahnmedizin.

Latex Fingerlinge für die einmalige Nutzung bietet Medic-Star in eingerollter Variante an. Im Gegensatz zu herkömmlichen Untersuchungshandschuhen verfügen Fingerlinge über eine höhere Wandstärke und können zum Auftragen von Salben oder Gelen auf Wunden verwendet werden. Ebenso bieten Latex-Fingerlinge effektiven Wundschutz bei Schnittverletzungen oder Verbrennungen.

Einmalhandschuhe - puderfrei oder mit Puder

Preisgünstig und hochwertige Medic-Star Latexhandschuhe sind in puderfreier Version oder mit Puder erhältlich. In der Regel werden in Kliniken und Praxen puderfreie Latex Handschuhe in einfacher Ausführung genutzt. Bei vermehrter Schweißbildung empfehlen die Experten bei Medic-Star gepuderte Handschuh-Modelle. Durch den im Inneren verteilten feinen Puder ist das An- und Ausziehen auch mit feuchten Händen kein Problem. Bei trockenen Händen ist die Verwendung gepuderter Latexhandschuhe jedoch nicht nötig. Unsterile Modelle von Einmalhandschuhe genügen völlig und sind zudem noch preisgünstiger. Kunden finden bei Medic-Star praktische Spenderboxen mit 100 Latexhandschuhen. Je größer die Bestellmenge, desto niedriger der Stückpreis – Mengenrabatte lohnen sich auf jeden Fall.

Polymer-beschichtete Latexhandschuhe – hoher Schutz vor Latex-Allergien

Latexhandschuhe mit Polymerbeschichtung können Kunden ohne Anziehhilfen wie Silikonöle tragen. Die speziell behandelten Texturen verhindern das Zusammenkleben und sind weniger anfällig gegen UV-Licht, Schweiß oder Ozon. Polymerbeschichtetes Latex bietet darüber hinaus einen hohen Schutz vor Latex-Allergien. Doppelt chlorierte medizinische Latexhandschuhe zum einmaligen Gebrauch gehören zu den Premium-Produkten und sind höchst effizient.

Im Medic-Star Onlineshop erwartet gewerbliche und private Kunden ein hochklassiges Sortiment von Latexhandschuhen. Ab einem Bestellwert von 135 Euro erfolgt der Versand kostenlos. Ein attraktives Bonussystem, hervorragende Markenqualität, niedrige Preise, kurze Lieferzeiten und ein kompetenter Kundenservice zeichnen Medic-Star aus. Neben Latexhandschuhen finden Kunden ein vielfältiges Produktsortiment an Praxis- und Pflegemitteln vom Mundschutz über Kanülen bis zum Zellstofftupfer.

Insbesondere im Gesundheitswesen bieten Latexhandschuhe zuverlässigen Schutz für Anwender und Patienten. Eigenschaften wie Reißfestigkeit, Tastsensibilität und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Medizinische Latexhandschuhe – reißfest, tastsensibel, elastisch

Insbesondere im Gesundheitswesen bieten Latexhandschuhe zuverlässigen Schutz für Anwender und Patienten. Eigenschaften wie Reißfestigkeit, Tastsensibilität und Elastizität gehören zu den Pluspunkten. Einmalhandschuhe aus natürlichem Latex überzeugen mit maximaler Arbeitssicherheit.

Medizinische Latexhandschuhe zum einmaligen Gebrauch zeichnen sich durch erstklassigen Tragekomfort und gute Chemikalienbeständigkeit aus. Untersuchungshandschuhe oder Fingerlinge aus Latex für den Gesundheitsbereich werden vor allem geschätzt, weil sie das Tastempfinden nicht einschränken, extrem dehnfähig und elastisch sind. Bei Pflegetätigkeiten schützen Latexhandschuhe zuverlässig vor dem Kontakt mit Körperflüssigkeiten oder aggressiven Desinfektionsmitteln und bewahren vor ansteckenden Krankheiten durch Mikroorganismen.

Latexhandschuhe: Hygienischer Schutz für Herausforderungen im medizinischen Alltag

Medic-Star Latexhandschuhe passen sich ergonomisch an verschiedene Handformen an und fühlen sich überaus angenehm auf der Haut an. Latexhandschuhe bieten hygienischen Schutz für die Herausforderungen im medizinischen Alltag und erfüllen höchste Anforderungen an modernen Pflegebedarf. Einmalhandschuhe aus Latex eignen sich zum Pflegen, Reinigen und als Infektionsschutz.

Beschäftigte, die empfindlich auf Latexmaterial reagieren, sollten auf gepuderte Handschuh-Modelle verzichten, da sie Ekzeme auslösen können. Besser geeignet sind Latexhandschuhe puderfrei, die den natürlichen ph-Wert der Haut aufrechterhalten. Medic-Star führt medizinische Latexhandschuhe für den einmaligen Gebrauch im Gesundheitswesen, die dem geforderten AQL-Wert von 1,5 entsprechen und arm an Proteinen sind. Im pflegerischen Bereich ist Latex aufgrund seiner Flexibilität und Anpassungsfähigkeit optimal geeignet. Die positiven Eigenschaften von Latexmaterial auf einen Blick:

  • hohe mechanische Belastbarkeit
  • beständig gegen zahlreiche Chemikalien
  • sehr weich, anpassungsfähig und dehnfähig
  • flexibel, reißfest
  • trageangenehm, tastsensibel

Was genau ist Latex und wie wird das Material hergestellt?

Latex ist ein Polyisopren und wird aus dem Milchsaft von Kautschukbäumen (Hevea brasiliensis) gewonnen, die in Südost-Asien beheimatet sind. Die Weiterverarbeitung zu Latex erfolgt durch Zugabe verschiedener Inhaltsstoffe wie Harze, Mineralstoffe und Eiweiße. Im Gesundheitsbereich wird das Material vorwiegend für die Herstellung von Latexhandschuhen genutzt, findet aber auch Anwendung als Kofferdam im zahnmedizinischen Bereich.

In Europa wurden Regenmäntel aus Kautschuk erstmals im Jahr 1824 produziert, um die Jahrhundertwende stellte Arthur Wellesley aus Großbritannien die ersten Gummistiefel her. Da reiner Kautschuk schnell porös wurde, war das Material in der Industrie nur schwer verwendbar. Um das Jahr 1940 wurde der Werkstoff durch Beimischungen chemischer Zusatzstoffe haltbarer und elastischer.

Einmalhandschuhe aus Latex werden hauptsächlich mithilfe von Keramikformen hergestellt, die zumeist vorgepudert sind. Bei der Produktion puderfreier Latexhandschuhe folgt ein spezieller Waschvorgang, wodurch der Puder entfernt wird. Der Handschuh erhält bei diesem Prozess seine typisch gelbliche Färbung.

Latexhandschuhe mit ausgezeichneter anatomischer Passform

Sitzen Einmalhandschuhe zu eng und verfügen nur über eine geringe Elastizität, entsteht Druck, der auf Dauer zu Veränderungen der Handmuskulatur führen kann. Folienhandschuhe sind besonders ungeeignet und belasten der Handoberflächen. Auch PVC-Handschuhe sind nicht genügend anpassungsfähig. Zudem geraten Hände schnell ins Schwitzen. Medizinische Latexhandschuhe zum einmaligen Gebrauch von Medic-Star sind dagegen sehr weich und punkten mit ausgezeichneter anatomischer Passform.

Unsterile, gepuderte Latexhandschuhe sind insbesondere für Personen geeignet, die zu feuchten Händen neigen. Die texturierten Oberflächen sorgen für sehr gute Griffigkeit und hohes Tastempfinden. Beidseitig tragbare Medic-Star Einmalhandschuhe werden nach EN 455 Norm konzipiert und erfüllen strengste medizinische Standards. Latexhandschuhe puderfrei finden Anwendung in allen Medizinbereichen, vorwiegend jedoch in der Zahnmedizin.

Latex Fingerlinge für die einmalige Nutzung bietet Medic-Star in eingerollter Variante an. Im Gegensatz zu herkömmlichen Untersuchungshandschuhen verfügen Fingerlinge über eine höhere Wandstärke und können zum Auftragen von Salben oder Gelen auf Wunden verwendet werden. Ebenso bieten Latex-Fingerlinge effektiven Wundschutz bei Schnittverletzungen oder Verbrennungen.

Einmalhandschuhe - puderfrei oder mit Puder

Preisgünstig und hochwertige Medic-Star Latexhandschuhe sind in puderfreier Version oder mit Puder erhältlich. In der Regel werden in Kliniken und Praxen puderfreie Latex Handschuhe in einfacher Ausführung genutzt. Bei vermehrter Schweißbildung empfehlen die Experten bei Medic-Star gepuderte Handschuh-Modelle. Durch den im Inneren verteilten feinen Puder ist das An- und Ausziehen auch mit feuchten Händen kein Problem. Bei trockenen Händen ist die Verwendung gepuderter Latexhandschuhe jedoch nicht nötig. Unsterile Modelle von Einmalhandschuhe genügen völlig und sind zudem noch preisgünstiger. Kunden finden bei Medic-Star praktische Spenderboxen mit 100 Latexhandschuhen. Je größer die Bestellmenge, desto niedriger der Stückpreis – Mengenrabatte lohnen sich auf jeden Fall.

Polymer-beschichtete Latexhandschuhe – hoher Schutz vor Latex-Allergien

Latexhandschuhe mit Polymerbeschichtung können Kunden ohne Anziehhilfen wie Silikonöle tragen. Die speziell behandelten Texturen verhindern das Zusammenkleben und sind weniger anfällig gegen UV-Licht, Schweiß oder Ozon. Polymerbeschichtetes Latex bietet darüber hinaus einen hohen Schutz vor Latex-Allergien. Doppelt chlorierte medizinische Latexhandschuhe zum einmaligen Gebrauch gehören zu den Premium-Produkten und sind höchst effizient.

Im Medic-Star Onlineshop erwartet gewerbliche und private Kunden ein hochklassiges Sortiment von Latexhandschuhen. Ab einem Bestellwert von 135 Euro erfolgt der Versand kostenlos. Ein attraktives Bonussystem, hervorragende Markenqualität, niedrige Preise, kurze Lieferzeiten und ein kompetenter Kundenservice zeichnen Medic-Star aus. Neben Latexhandschuhen finden Kunden ein vielfältiges Produktsortiment an Praxis- und Pflegemitteln vom Mundschutz über Kanülen bis zum Zellstofftupfer.