Kostenlose Retouren
Versand innerhalb von 24h
Großes Sortiment
Top Preis/Leistung

Fußbodenreinigung in der Arztpraxis: Anleitung und Tipps

Bei der Reinigung einer Arztpraxis darf der Fußboden nicht fehlen. Auch wenn direkter Hautkontakt vermehrt über andere Oberflächen, wie einen Tisch oder eine Türklinke, stattfindet, so muss auch der Boden für ein möglichst steriles Umfeld rein und desinfiziert sein. Wie Sie die richtige Gründlichkeit und Effizienz bei der Reinigung Ihres Praxis-Bodens erreichen, erfahren Sie hier.
Den Fußboden einer Arztpraxis gründlich reinigen

Fußbodenreinigung in der Arztpraxis: Das erwartet Sie in diesem Ratgeber

FAQ: Die wichtigsten Fakten zur Fußbodenreinigung in Kürze

Inhaltsverzeichnis

Fußbodenreinigung in der Arztpraxis: Anleitung und Tipps
Fußböden im medizinischen Bereich sollten möglichst fugenlos verlegt werden. Die Oberflächen sollten leicht zu reinigen sein und einer höheren Belastung durch Betretung und Flüssigkeiten standhalten. PVC, Fließen, Linoleum oder Epoxidharz sind die häufigsten Boden-Materialen für eine Arztpraxis.
Der Boden einer Arztpraxis sollte täglich gründlich gereinigt werden. Eine gründliche Reinigung setzt ein Entfernen von grobem Schmutz durch Staubsaugen und ein Wischen mittels eines speziellen Reinigungsmittels voraus. Ja nach Art der Praxis kann auch noch eine tägliche Desinfizierung notwendig sein.
Praxisgeräte, Tische, Telefone, Lampen, Monitoren, sanitäre Einrichtungen und der Fußboden gehören zu den wichtigsten Bereichen, die in einer Arztpraxis gereinigt und desinfiziert werden müssen. Weitere Oberflächen, wie Türgriffe oder Lichtschalter, müssen auch geputzt werden.
Als Schutz vor Nebenwirkungen eignen sich Reinigungsmittel für den Fußboden, wenn keine schleimhautreizende Inhaltstoffe im Mittel vorhanden sind. Diese können durch Verflüchtigung beim Reinigungsvorhang Schleimhautreizungen verursachen. Meiden Sie daher Produkte mit der Kennzeichnung R42/43.

Fußboden in der Arztpraxis richtig reinigen: einwandfreie Hygiene

In einer Arztpraxis ist Sauberkeit eine wichtige Grundvoraussetzung. Mit der richtigen Reinigung verhindern Sie eine Ansteckung und Übertragung von Krankheiten. Instrumente, Hände und Oberflächen müssen möglichst steril sein. Aber auch Fußböden brauchen eine besondere Aufmerksamkeit in der Reinigung.
Praxisböden werden besonders stark beansprucht. Zum einen betreten täglich viele Personen den Boden mit den unterschiedlichsten Schuhen und zum anderen gibt es Flüssigkeiten in einer Arztpraxis, die das Bodenmaterial fordern. Es gibt unterschiedliche Böden und Oberflächen, die Sie gleichermaßen gut reinigen müssen. Die Materialien benötigen jeweils eine besondere Pflege. Das richtige Reinigungszubehör, das passende Reinigungsmittel sowie Desinfektionsmittel und die Dosierung sind entscheidend für eine effektive Wirksamkeit. Aber auch die richtige Technik und Reihenfolge der Reinigung helfen Ihnen einen reinen Fußboden zu erhalten.

Reinigungstipps für Fußböden in (Zahn-)Arztpraxen

Eine richtige Abfolge der Reinigungsschritte ist entscheidend für einen sauberen Praxisboden. Bevor Sie beginnen den Boden zu reinigen, ist es wichtig, dass alle Oberflächen vorher gereinigt werden. Den Fußboden putzen Sie als letzten Schritt der Praxisreinigung.

Alle Böden saugen

Wenn Sie mit dem Reinigen des Fußbodens beginnen, starten Sie mit dem Entfernen des gröbsten Schmutzes, welcher von den Patienten im Laufe des Tages von der Straße hereingebracht wurde. Als Arbeitsmittel ist der Staubsauger bestens geeignet. Wenn Sie die Praxis gründlich saugen, ersparen Sie sich beim nächsten Schritt viel Zeit. Vergessen Sie nicht Ecken oder andere schwerer zugängliche Stellen, wo sich der Schmutz vermehrt ansammelt.
Eine Arztpraxis muss vor der Nassreinigung gründlich gesaugt werden
Ein gründliches Staubsaugen vor der Nassreinigung erleichtert den gesamten Reinigungsvorgang.

Böden feucht reinigen

Nach dem Staubsaugen des Fußbodens sollten Sie mit der Feuchtreinigung beginnen. Wenn der Boden frei von grobem Schmutz durch das Saugen ist, werden Sie die Feuchtreinigung schneller erledigt haben, da Sie weniger oft den Lappen oder Mopp auswringen müssen. Wichtige für eine effiziente Nassreinigung ist ein feuchtes Wischen. Wischen Sie zu nass, nehmen Sie den feinen Schmutz schlechter in Ihrem Wischmopp auf und verteilen Ihn nur auf dem Boden. Optimalerweise sehen Sie nach dem Wischvorgang nur einen leichten Feuchtigkeitsfilm und keinen komplett nassen Boden.
Meistens werden Sie für die Feuchtreinigung ein Gemisch von Wasser und Reinigungsmittel verwenden. Achten Sie dabei auf die Herstellerangaben für die Verwendung. Gewerbliche Reinigungsmittel unterscheiden sich beim Mischverhältnis häufiger als Produkte für den private Gebrauch. Damit Sie mit der Reinigung keine dauerhaften Schäden am Boden verursachen, ist die Einhaltung der Empfehlung des Herstellers wichtig. Das Bauchgefühl kann hier trügerisch sein.
Die Angaben für die Oberflächenanwendung des Reinigungsmittels sind bei gewerblichen Putzmitteln ebenfalls zu berücksichtigen. Reinigen Sie die Böden immer nur mit dafür freigegebenen Reinigungsmitteln. Sie sollten nie einen Parkettboden mit einem Mittel für PVC-Böden reinigen. Dadurch könnten Sie die Oberfläche des Holzes dauerhaft schädigen.

PVC-Böden reinigen

PVC-Böden eignen sich für eine Praxisausstattung bestens. Sie sind robust und leicht zu reinigen. Für die Reinigung von PVC-, Linoleum-, oder auch Epoxidharz-Böden gibt es spezielle Reinigungsmittel, die Sie verwenden sollten. Auch wenn diese Böden sehr robust und widerstandsfähig sind, brauchen Sie ein geeignetes Reinigungsmittel für eine lange Haltbarkeit und dauerhaften Glanz.

Laminat- oder Vinyl-Böden wischen

Bei Vinyl- und Laminatböden sollten Sie die Hinweise des Putzmittels genauestens einhalten. Diese Böden können bei der Wahl des falschen Reinigungsmittels schnell beschädigt werden. Laminat- oder Vinylböden haben zwar grundsätzlich eine Oberfläche aus Kunststoff, allerdings einen anderen Unterbau (zum Beispiel Kork), wie klassische PVC-Böden. Zudem werden sie nicht in der vollen Fläche verlegt, sondern in Dielenform. Dadurch entstehen kleine Zwischenräume, wo das Wischwasser eindringen kann und falsche Reinigungsmittel einen Schaden verursachen können. Neben der Verwendung der geeigneten Putzmittel, sollten Sie hier besonders auf die Wassermenge achten. Wischen Sie diese Böden immer nur feucht, damit Sie keine Beschädigungen hinterlassen.
Einen Laminatboden in einer Arztpraxis reinigen
Ein Laminat- oder Parkett-Boden in Ihrer Arztpraxis braucht aufgrund der Oberfläche und den Fugen besondere Aufmerksamkeit bei der Reinigung.

Parkettböden wischen

Parkettböden sind gegenüber Laminatböden noch empfindlicher. Der Boden vermittelt einen sehr warmen Charakter. Dadurch wird er gerne im Besprechungszimmer verwendet. Wischen Sie einen Parkett- oder Holzboden ausschließlich mit speziellen Reinigern. So können Sie sicherstellen, dass dieser auch nachhaltig rein bleibt und die Oberfläche nicht beschädigt wird. Der Wischmopp sollte hier maximal leicht feucht sein. Ist der Boden nach dem ersten Durchgang noch nicht sauber, wischen Sie ihn ein weiteres Mal.
Wischen Sie mit einem zu nassen Lappen, quillt der Boden auf und es entstehen Risse. Holz ist ein in Bezug auf Wasser ein sehr empfindliches Material und hat die Eigenschaft, dass es Wasser aufnimmt. Zudem raten wir Ihnen den Holzboden regelmäßig mit Versiegelungen zu behandeln, damit er weniger Feuchtigkeit aufnehmen kann und damit länger hält.
Den Fußboden gründlich desinfizieren
Eine gründliche Desinfektion Ihres Praxis-Bodens verhindert die Verbreitung von Krankheiten.

Flächendesinfektion des Bodens

Eine Arztpraxis hat neben einer gründlichen Reinigung noch weitere Kriterien in der Bodenpflege zu erfüllen. Wie auch bei den anderen Oberflächen in einer Praxis, sollten Sie Böden in regelmäßigen Abständen desinfizieren. Das Intervall einer gründlichen Desinfektion ist abhängig von der Art der Praxis. Bei einem Zahnarzt werden vermehrt Körperflüssigkeiten, manchmal auch Blut, auf den Boden gelangen, als zum Beispiel bei einem Allgemeinarzt, der die Praxis nur zur Untersuchung von Patienten verwendet.

Feuchtreinigung und persönliche Schutzausrüstung

In einer Praxis reicht meist die gründliche Feuchtreinigung des Fußbodens am Ende des Tages für eine saubere Umgebung. Über Fußböden finden Kontaktinfektionen weit weniger häufig statt als bei sonstigen Oberflächen, wie zum Beispiel Tischen, die Sie öfter mit Ihren Händen berühren. Bei Verunreinigungen mit Blut, Speichel oder potenziell infektiösen Sekreten ist eine Fußbodendesinfektion ratsam. Sie können die betreffenden Stellen auch punktuell mit speziellen Desinfektionsmitteln desinfizieren.
Tipp: In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie eine Flächendesinfektion richtig durchführen.
Wichtig bei der Desinfektion des Fußbodens ist Ihre persönliche Schutzausrüstung, um sich von einer möglichen Ansteckung und dem Desinfektionsmittel zu schützen. Bei Schutzkleidung und Einmalhandschuhen sollten Sie die Arbeitsschutzrichtlinien streng einhalten.

Boden desinfizieren: So geht’s

Wenn Sie den kompletten Fußboden desinfizieren, ist es notwendig zuvor den Boden, wie bereits beschrieben, gründlich zu reinigen. Die Desinfektion soll den Fußboden von Keimen und sonstigen Krankheitserregern befreien. Um eine wirksame Desinfektion zur erreichen, müssen Sie die Herstellerangaben der Flächendesinfektionsmittel genau einhalten. Speziell die zu verwendende Konzentration und die Einwirkzeiten sind von enormer Bedeutung für eine erfolgreiche und keimfreie Desinfektion.
Wichtig: Verwenden Sie einen eigenen Wischlappen für die Desinfektion und nicht den Lappen oder Mopp von der Bodenreinigung. Durch diverse Rückstände können Sie das Desinfektionsergebnis negativ beeinflussen.
Tauchen Sie die gebrauchten Wischtextilien für die Desinfektion nicht wieder in die Reinigungslösung. Für einen optimalen Desinfektionsvorgang können Sie auch  ein in Desinfektionsmittel getränktes Einmaltuch, wie zum Beispiel das MyClean DS XXL oder Desinfektionstücher ohne Alkohol, nutzen. Sollte nach der Desinfektion noch überschüssige Flüssigkeit auf dem Boden sein, verwenden Sie für die Aufnahme des Überschusses ein neues Tuch. Sobald die angegebene Einwirkzeit vorbei ist oder der Boden sichtbar trocken ist, ist er wieder begehbar.
Zwei Eimer für die Boden-Desinfektion
Für die Desinfektion des Fußbodens können Sie zwei Eimer nutzen.

2-Eimer-Methode zur Desinfektion

Für eine einfache und effiziente Desinfektion können Sie die Zwei-Eimer-Methode anwenden. In einen Eimer füllen Sie die Desinfektionslösung und der zweite bleibt leer. Nun tauchen Sie den frischen Lappen in die Desinfektionslösung und desinfizieren – wie vom Hersteller angeordnet – den Boden. Beim Nachfassen wringen Sie die schmutzige Flüssigkeit im leeren Eimer aus und fassen wieder normal nach. So verbessern Sie das Desinfektionsergebnis effizient.

Parkettboden desinfizieren

Holzböden brauchen bei der Reinigung eine besondere Vorsicht. Auch bei der Desinfektion sollten Sie bei Parkettböden besonders Acht geben. Auch hier gilt feucht, nicht nass desinfizieren. Sie müssen verhindern, dass der Boden aufgrund der Nässe aufquillt. Am besten verwenden Sie ein Flächendesinfektionsmittel auf einer Alkoholbasis. Das wirkt schnell und der Alkohol verdunstet rückstandsfrei. So können Sie auch diese schwierigen Böden bestens desinfizieren.

Flächendesinfektionsmittel für (Zahn-)Arztpraxen

In medizinischen Einrichtungen ist es meist üblich und notwendig, dass die Böden nach der gründlichen Reinigung täglich desinfiziert werden. Die Gefahr mit ansteckenden Keimen in Berührung zu kommen ist hier höher und die Desinfektion verhindert die Ausbreitung durch die Böden.
Wie auch bei der Flächendesinfektion des Bodens beschrieben, ist es in Zahnarztpraxen wichtig die vom Hersteller definierte Konzentration und Einwirkzeit des Desinfektionsmittels genau einzuhalten. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie die gewünschte Wirkung erzielen können.
Achten Sie beim Kauf von Desinfektionsmitteln auf die richtige Zertifizierung. Das Mittel muss für Ihren Einsatzzweck zugelassen sein. Der Verband für Angewandte Hygiene (VAH) und Industrieverband Hygiene und Oberflächenschutz (IHO) haben Listen veröffentlicht, in denen die Produkte mit entsprechenden Zertifikaten aufgeführt sind. Weitere Kennzeichnungen helfen Ihnen bei der richtigen Lagerung, Anwendung und der benötigten Schutzkleidung.
In unserem Shop finden Sie eine große Auswahl an verschiedenen Flächendesinfektionsmitteln, die Ihren Bedürfnissen gerecht werden. Holen Sie sich jetzt Ihr geeignetes Mittel für die Flächendesinfektion.
In unserem Ratgeber geben wir Ihnen noch mehr Hygiene-Tipps für Ihre Zahnarztpraxis:

Bildnachweis: Titelbild: felix/stock.adobe.com; Bild 2: inueng/stock.adobe.com; Bild 3: ronstik/stock.adobe.com; Bild 4: Seventyfour/stock.adobe.com, Bild 5: Superingo/stock.adobe.com