Hygienische Händedesinfektion – effektivste Präventionsmaßnahme zur Infektionsverhütung

Bis zu 80 Prozent der Erreger werden über die Hände übertragen, deshalb ist eine hygienische Händedesinfektion so wichtig. Eine konsequente Handhygiene ist die effektivste Präventionsmaßnahme zur Infektionsverhütung und schützt zudem die Haut.

Händedesinfektionsmittel haben eine weitaus höhere Wirkkraft als herkömmliches Händewaschen. Die Desinfektion der Hände schaltet Krankheitserreger aus, reduziert die Anzahl von Keimen und schützt die Haut vor starker Beanspruchung. Besonders Hände von Personal in Praxen oder Kliniken gelten als gefährliche Überträger von nosokomialen Infektionen (Krankenhausinfektionen) und bedürfen daher einer gezielten Handhygiene mit individuellen Desinfektionslösungen zur Abtötung und Reduzierung von Keimen.

Warum ist die Desinfektion der Hände so wichtig?

Eine hygienische Händedesinfektion reduziert die Infektionsgefahr für Pflegepersonal, Ärzte, Patienten und Besucher erheblich. Allein in Deutschland infizieren sich bis zu 600.000 Patienten bei ambulanten und stationären Behandlungen mit gefährlichen Krankenhauskeimen. Darum steht das Unterbrechen von Infektionsketten im Vordergrund. Im Medic-Star Onlineshop finden Kunden ein Vollsortiment zur Haut- und Händedesinfektion als wirksame Prävention vor ansteckenden Krankheiten durch Viren, Pilze oder Bakterien.

Das Händedesinfektionsmittel Sterillium Virugard eignet sich für alle Arbeitsbereiche mit einem erhöhten Infektionsrisiko wie Ambulanzen, Dialyseabteilungen, Intensivstationen oder Laboratorien. Das alkoholische Desinfektionsmittel ist das erste Einreibepräparat, das zur Prophylaxe von Viruskrankheiten im Wirkungsbereich B anerkannt wurde. Das Produkt OpSept Basic zur hygienischen und chirurgischen Desinfektion der Hände ist dermatologisch mit „sehr gut“ getestet und überzeugt auch bei häufiger Anwendung mit überaus guter Hautverträglichkeit.

Für Allergiker eignet sich das Händedesinfektionsmittel Sensiva besonders gut. Durch die Inhaltsstoffe Milchsäure und Alkohol entsteht eine hohe mikrobizide Wirkung. Feuchthaltefaktoren schützen die Haut vor Entfettung. Um das Ausbreiten von Mikroorganismen durch eine hygienische Händedesinfektion zu verhindern, sind verschiedene Voraussetzungen nötig:

  • Möglichst Verzicht auf Schmuck und Armbanduhren
  • Keine künstlichen Fingernägel, Naturnägel rund und kurz feilen
  • Hände dürfen keine Schnitt- oder Nagelbettverletzungen aufweisen
  • Händedesinfektionsmittel nur auf trockener Haut auftragen
  • Bei Kontakt mit Viren auf Wirkstoffe gegen das entsprechende Virus achten

Händedesinfektion Anleitung: Durchführung nach CEN EN 1500

In der Regel genügt die Anwendung von Desinfektionsmitteln ohne zusätzliches Händewaschen. Das häufige Waschen der Hände führt zu vermehrter Austrocknung der Haut und kann die Wirkung verschiedener Desinfektionsprodukte abschwächen. Nur, wenn die Hände verschmutzt sind, ist Händewaschen vor der Desinfektion empfehlenswert.

Eine routinemäßige Händedesinfektion sollte in Praxen, Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern vor Arbeitsbeginn und bei Arbeitsende erfolgen, nach jeder Mahlzeit und jedem Toilettengang, vor und nach jedem Kontakt mit Patienten, nach Kontakt mit Körperflüssigkeiten oder infektiösen Instrumenten sowie nach Durchführung von allgemeinen Maßnahmen zur Desinfektion. Folgend die Standard-Methode für eine hygienische Händedesinfektion nach CEN EN 1500:

  • Schmuck und Uhren ablegen
  • eventuelle Verschmutzungen entfernen (Einwegreinigungstücher)
  • mindestens 3 ml Händedesinfektionsmittel in die hohle Hand geben

Schritt 1: fünf Mal die Handflächen gegeneinander reiben
Schritt 2: fünf Mal jeweils links und rechts die Handflächen über den Handrücken bewegen, während die Finger ineinandergreifen 
Schritt 3: Finger spreizen und verschränken, wieder fünf Mal die Handflächen gegeneinander reiben 
Schritt 4: bei geschlossenen Fingern fünf Mal die Fingerrücken auf der jeweils anderen Handfläche hin und her reiben 
Schritt 5: linken und rechten Daumen fünf Mal in der jeweils anderen geschlossenen Handfläche kreisend bewegen 
Schritt 6: fünf Mal die Fingerkuppen der rechten und linken Hand in der jeweils anderen Handfläche mit kreisenden Bewegungen reiben

Die Schritte 1 bis 6 müssen so oft wiederholt werden, bis das Desinfektionsmittel ganz in die Haut eingerieben ist. Besonders wichtig ist das Beachten der empfohlenen Einwirkzeit seitens der Hersteller. Die Mindesteinwirkzeit beträgt 30 Sekunden.

Hygienische Händedesinfektion für chirurgische Eingriffe

In Arztpraxen oder Kliniken kommen vorwiegend Pumpspender mit Desinfektionsmitteln zum Einsatz. Bei der hygienischen Händedesinfektion für chirurgische Eingriffe werden auch die Unterarme eingerieben. Das Robert-Koch Institut rät für eine erfolgreiche Desinfektion zur Verwendung einer zusätzlichen antibakteriellen Seife für Hände und Unterarme. Die Reinigung sollte über die Dauer von etwa einer Minute erfolgen. Das Infektionsrisiko im medizinischen Bereich wird zudem durch das Tragen steriler Einweghandschuhe reduziert. Medic-Star führt verschiedene Handschuh-Modelle für die Anforderungen in diversen Branchen.

Handhygiene für zu Hause und im Büro

Gerade in der Erkältungszeit reduziert eine regelmäßige Händedesinfektion die Ansteckungsgefahr. Deshalb ist die Handhygiene auch zu Hause und im Büro wichtig. Durch Händeschütteln gelangen Erkältungsviren über die Schleimhäute in den Körper. Eine Desinfektion ist weitaus wirksamer als das Waschen der Hände. Noch besseren Schutz bieten desinfizierende Präparate, die nicht nur vor Erkältungsviren, sondern auch vor Magen- und Darm-Erregern schützen. Laut Studien kann eine Desinfektion der Hände die Erkältungsgefahr bis zu 70 Prozent senken, die Anfälligkeit für Magen- und Darmerkrankungen wird bis zu 50 Prozent reduziert.

Das umfangreiche Produktsortiment von Medic-Star ermöglicht eine einwandfreie Handhygiene in allen Arbeitsbereichen und zur privaten Anwendung. Gebrauchsfertige und sparsame Desinfektionslösungen zur chirurgischen und hygienischen Desinfektion der Hände wie Sterillium oder Sensiva sind exakt auf persönliche Kundenbedürfnisse zugeschnitten. Medic-Star hält zudem eine große Auswahl an Produkten zur Flächen- und Instrumentendesinfektion bereit. Kunden profitieren von einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis, hoher Service-Qualität und attraktiven Konditionen. Das Bonussystem bietet weitere Sparvorteile durch das Sammeln von Bonuspunkten. Medic-Star - Desinfektionsmittel für Individuallösungen nach Maß.

Bis zu 80 Prozent der Erreger werden über die Hände übertragen, deshalb ist eine hygienische Händedesinfektion so wichtig. Eine konsequente Handhygiene ist die effektivste... mehr erfahren »
Fenster schließen
Hygienische Händedesinfektion – effektivste Präventionsmaßnahme zur Infektionsverhütung

Bis zu 80 Prozent der Erreger werden über die Hände übertragen, deshalb ist eine hygienische Händedesinfektion so wichtig. Eine konsequente Handhygiene ist die effektivste Präventionsmaßnahme zur Infektionsverhütung und schützt zudem die Haut.

Händedesinfektionsmittel haben eine weitaus höhere Wirkkraft als herkömmliches Händewaschen. Die Desinfektion der Hände schaltet Krankheitserreger aus, reduziert die Anzahl von Keimen und schützt die Haut vor starker Beanspruchung. Besonders Hände von Personal in Praxen oder Kliniken gelten als gefährliche Überträger von nosokomialen Infektionen (Krankenhausinfektionen) und bedürfen daher einer gezielten Handhygiene mit individuellen Desinfektionslösungen zur Abtötung und Reduzierung von Keimen.

Warum ist die Desinfektion der Hände so wichtig?

Eine hygienische Händedesinfektion reduziert die Infektionsgefahr für Pflegepersonal, Ärzte, Patienten und Besucher erheblich. Allein in Deutschland infizieren sich bis zu 600.000 Patienten bei ambulanten und stationären Behandlungen mit gefährlichen Krankenhauskeimen. Darum steht das Unterbrechen von Infektionsketten im Vordergrund. Im Medic-Star Onlineshop finden Kunden ein Vollsortiment zur Haut- und Händedesinfektion als wirksame Prävention vor ansteckenden Krankheiten durch Viren, Pilze oder Bakterien.

Das Händedesinfektionsmittel Sterillium Virugard eignet sich für alle Arbeitsbereiche mit einem erhöhten Infektionsrisiko wie Ambulanzen, Dialyseabteilungen, Intensivstationen oder Laboratorien. Das alkoholische Desinfektionsmittel ist das erste Einreibepräparat, das zur Prophylaxe von Viruskrankheiten im Wirkungsbereich B anerkannt wurde. Das Produkt OpSept Basic zur hygienischen und chirurgischen Desinfektion der Hände ist dermatologisch mit „sehr gut“ getestet und überzeugt auch bei häufiger Anwendung mit überaus guter Hautverträglichkeit.

Für Allergiker eignet sich das Händedesinfektionsmittel Sensiva besonders gut. Durch die Inhaltsstoffe Milchsäure und Alkohol entsteht eine hohe mikrobizide Wirkung. Feuchthaltefaktoren schützen die Haut vor Entfettung. Um das Ausbreiten von Mikroorganismen durch eine hygienische Händedesinfektion zu verhindern, sind verschiedene Voraussetzungen nötig:

  • Möglichst Verzicht auf Schmuck und Armbanduhren
  • Keine künstlichen Fingernägel, Naturnägel rund und kurz feilen
  • Hände dürfen keine Schnitt- oder Nagelbettverletzungen aufweisen
  • Händedesinfektionsmittel nur auf trockener Haut auftragen
  • Bei Kontakt mit Viren auf Wirkstoffe gegen das entsprechende Virus achten

Händedesinfektion Anleitung: Durchführung nach CEN EN 1500

In der Regel genügt die Anwendung von Desinfektionsmitteln ohne zusätzliches Händewaschen. Das häufige Waschen der Hände führt zu vermehrter Austrocknung der Haut und kann die Wirkung verschiedener Desinfektionsprodukte abschwächen. Nur, wenn die Hände verschmutzt sind, ist Händewaschen vor der Desinfektion empfehlenswert.

Eine routinemäßige Händedesinfektion sollte in Praxen, Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern vor Arbeitsbeginn und bei Arbeitsende erfolgen, nach jeder Mahlzeit und jedem Toilettengang, vor und nach jedem Kontakt mit Patienten, nach Kontakt mit Körperflüssigkeiten oder infektiösen Instrumenten sowie nach Durchführung von allgemeinen Maßnahmen zur Desinfektion. Folgend die Standard-Methode für eine hygienische Händedesinfektion nach CEN EN 1500:

  • Schmuck und Uhren ablegen
  • eventuelle Verschmutzungen entfernen (Einwegreinigungstücher)
  • mindestens 3 ml Händedesinfektionsmittel in die hohle Hand geben

Schritt 1: fünf Mal die Handflächen gegeneinander reiben
Schritt 2: fünf Mal jeweils links und rechts die Handflächen über den Handrücken bewegen, während die Finger ineinandergreifen 
Schritt 3: Finger spreizen und verschränken, wieder fünf Mal die Handflächen gegeneinander reiben 
Schritt 4: bei geschlossenen Fingern fünf Mal die Fingerrücken auf der jeweils anderen Handfläche hin und her reiben 
Schritt 5: linken und rechten Daumen fünf Mal in der jeweils anderen geschlossenen Handfläche kreisend bewegen 
Schritt 6: fünf Mal die Fingerkuppen der rechten und linken Hand in der jeweils anderen Handfläche mit kreisenden Bewegungen reiben

Die Schritte 1 bis 6 müssen so oft wiederholt werden, bis das Desinfektionsmittel ganz in die Haut eingerieben ist. Besonders wichtig ist das Beachten der empfohlenen Einwirkzeit seitens der Hersteller. Die Mindesteinwirkzeit beträgt 30 Sekunden.

Hygienische Händedesinfektion für chirurgische Eingriffe

In Arztpraxen oder Kliniken kommen vorwiegend Pumpspender mit Desinfektionsmitteln zum Einsatz. Bei der hygienischen Händedesinfektion für chirurgische Eingriffe werden auch die Unterarme eingerieben. Das Robert-Koch Institut rät für eine erfolgreiche Desinfektion zur Verwendung einer zusätzlichen antibakteriellen Seife für Hände und Unterarme. Die Reinigung sollte über die Dauer von etwa einer Minute erfolgen. Das Infektionsrisiko im medizinischen Bereich wird zudem durch das Tragen steriler Einweghandschuhe reduziert. Medic-Star führt verschiedene Handschuh-Modelle für die Anforderungen in diversen Branchen.

Handhygiene für zu Hause und im Büro

Gerade in der Erkältungszeit reduziert eine regelmäßige Händedesinfektion die Ansteckungsgefahr. Deshalb ist die Handhygiene auch zu Hause und im Büro wichtig. Durch Händeschütteln gelangen Erkältungsviren über die Schleimhäute in den Körper. Eine Desinfektion ist weitaus wirksamer als das Waschen der Hände. Noch besseren Schutz bieten desinfizierende Präparate, die nicht nur vor Erkältungsviren, sondern auch vor Magen- und Darm-Erregern schützen. Laut Studien kann eine Desinfektion der Hände die Erkältungsgefahr bis zu 70 Prozent senken, die Anfälligkeit für Magen- und Darmerkrankungen wird bis zu 50 Prozent reduziert.

Das umfangreiche Produktsortiment von Medic-Star ermöglicht eine einwandfreie Handhygiene in allen Arbeitsbereichen und zur privaten Anwendung. Gebrauchsfertige und sparsame Desinfektionslösungen zur chirurgischen und hygienischen Desinfektion der Hände wie Sterillium oder Sensiva sind exakt auf persönliche Kundenbedürfnisse zugeschnitten. Medic-Star hält zudem eine große Auswahl an Produkten zur Flächen- und Instrumentendesinfektion bereit. Kunden profitieren von einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis, hoher Service-Qualität und attraktiven Konditionen. Das Bonussystem bietet weitere Sparvorteile durch das Sammeln von Bonuspunkten. Medic-Star - Desinfektionsmittel für Individuallösungen nach Maß.